MiG

2013

13Abschlussarbeit(en)

Sperling, Mark: Berührungslose QWERT-Z - Eingabemethoden für interaktive Flächen

Betreuer: Raúl Rojas , Hamid Mobalegh
Abschluss: Diplom
Abgabedatum: 23.01.2013

Rachidi, Samir: Entwicklung eines Prototypen zur webbasierten Generierung nativer iOS Anwendungen

Betreuer: Prof. Dr. Raúl Rojas , Miao Wang
Abschluss: Diplom
Abgabedatum: 12.03.2013
Sprache: ger
Smartphones sind unsere ständigen Begleiter in einer modernen Welt, geprägt von Flexibilität und Mobilität. Mit ihrer leistungsstarken Hardware und vielseitigen Anwendungen, den sogenannten Apps. werden sie zum Multifunktionswerkzeug um sich "im Alltag oder aus der Arbeit zu organisieren, sich unterwegs zu unterhalten, zu informieren oder weiterzubilden". Viele Unternehmen haben dieses Potential erkannt, so dass Unternehmensstrategien in Richtung des mobilen Marketes immer mehr an Bedeutung gewinnen, was aber gerade für kleine und mittelständische Unternehmen wegen fehlendem Know-How und geringem Budget mit hohen Einstiegshürden verbunden ist.

Im Zuge dieser Diplomarbeit  wurde ein Softwareprototyp zur automatisierten Generierung von Anwendungen für das mobile Betriebssystem iOS entwickelt. Hierzu wurde eine Web-Applikation mit dem PHP-Framework Symfony2 erstellt, in welcher der Benutzer eine iPhone App ausschließlich mit Web-Browser nach einem modularen Baukastenprinzip zusammenstellen kann. Jedes Modul repräsentiert dabei eine Seite innerhalb der App, in welcher der Benutzer Daten wie Texte, Bilder, HTML-Seiten, einen Rss-Feed oder Kartenmarkierungen eingeben kann. Nach dem Erstellungsprinzip wird die App aus der Web-Applikation heraus kompiliert. Dazu wird die Benutzerkonfiguration in einer XML-Datei struktuert abgespeichert, welche von einer speziell entwickelten generischen iPhone App eingelesen wird und anhand der individuellen Vorgaben des Benutzers  die grafischen Oberflächen und eingegebenen Inhalte dynamisch einbettet. Anschließend kann der Benutzer die erzeugte App mit dem "Pieceable Viewer" direkt im Browser testen. Die simple Benutzerführung der Web-Applikation ermöglicht es, ohne jegliche Programmierkenntnisse, eine einfache iPhone App zu entwickeln.  Für fortgeschrittene Anwender wird ein flexibles Web-Modul bereitgestellt, mit dem sich die Funktionalität der App mit den Webtechnologien HTML, CSS und JavaScript beliebig erweitern lässt.

 

Ziel des Prototypen mit dem Arbeitstitel "Applator" ist es, einen plattformunabhängigen Dienst bereitzustellen, mit dem Entwicklungskosten für mobile Anwendungen gesenkt werden, indem die Komplexität der Anwendungsentwicklung auf das Benötigte reduziert wird und Teilaspekte des Entwicklungsprozesses automatisiert werden. Außerdem soll der Prototyp eine Grundlage für weiterführende Projekte dieser Art liefern.

Beraki, Iyasu: Entwurf einer Vermittlungsplattform als soziales Netzwerk

Betreuer: Raúl Rojas , Hamid Mobalegh
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 10.12.2013

Der innerstädtische Bedarf an Personentransporten wird über mittlere Entfernungen nur einschränkt durch öffentliche Verkehrsmittel gedeckt. Analysen zeigen eine derartige Unterdeckung des Bedarfes besonders im privaten Kraftfahrzeugverkehr. Da Personenkraftfahrzeuge oftmals unterbesetzt am Straßenverkehr beteiligt sind, liegt es nahe, diese Ressourcen zu nutzen. Dieses Dokument beschreibt die Möglichkeiten und die Anforderungen an ein Vermittlungssystem für mitreisende Personen im innerstädtischen Personen-Kraftfahrzeugverkehr. Des Weiteren wird eine Applikation für Smart-Phones entworfen, die diese Vermittlung effektiv, einfach und sicher ermöglicht. Auch die Auswirkungen eines solchen Systems auf das soziale und wirtschaftliche Gefüge der Gesellschaft werden diskutiert. Anhand von Vergleichen mit historischen Auswirkungen des Internets, etwa auf den Buchhandel, werden Bedrohungen erkannt. Die positiven Auswirkungen einer geförderten Kommunikation zwischen unterschiedlichen Menschen werden dahingegen als bedeutend eingeschätzt. Damit erweist sich ein entsprechendes Vermittlungssystem als praktikabel.

Kriehs, Robert: Entwurf und Implementierung einer kalibrierungsfreien Computer Vision für die FUmanoids

Betreuer: Raúl Rojas , Hamid Mobalegh
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 30.09.2013
Projekt:

Hofmann, Peter: Object Detetion and Tracking with Side Cameras and RADAR in an Automotive Context

Betreuer: Raúl Rojas , Andreas Tewes, Hamid Mobalegh
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 09.09.2013
Projekt:

Karger, Björn: Computer-controlled human soccer

Betreuer: Raúl Rojas , Hamid Mobalegh
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 18.11.2013
Projekt:

Nguyen, Viet Hai: Development of an omni-directional mobile robot platform

Betreuer: Prof. Dr. Raul Rojas , Prof. Dr. Jens Krause
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 11.03.2013

What do fish and humans have in common? Both can swim. What do bees and human have in common? Both work. What do birds and human in common? Can they fly? No, humans cannot fly, however humans found solutions to let them fly. What made humans able to find these solutions? Was it their intellectual thinking? Do animals have intelligence as well? Yes, in fact each individual can do basic work but every single animalalone is weak. But comparing the individual intelligence of a human with that of an single animal is not appropriate. A phenomenon that can be observed is the collaboration within a group of animals and if they work together suddenly there is no weakness anymore. Recent researches on the collaboration and social behavior of animals used new experimental approaches. For instance robotic technologies are applied in current research and those approaches coined the notion of biorobotics. In particular two systems are preferred: biomimetic and bioinspired systems.

Based on the previous work in [20] and its related researches in [21] and [22], this master thesis presents the development of an improved biomimetic "Robofish" system, which uses an omni-directional mobile robot enabling biologists to conduct research on collective behaviour in fish shoals. A major achievements accomplished within the thesis is the prototyping of the hardware platform as well the implementation of the software to facilitate the experimentation.

Key words: robotics, biomimetics, swarm intelligence, social behavior.

 

[20] Romain O. Clément et al. A novel method for investigating the collective behaviour of fish: introducing ’robofish’. Behav Ecol Sociobiol, May 2010.

[21] Krause S Hemelrijk CK Rubenstein DI Krause J, Hoare D. Leadership in fish shoals. Fish Fish 1:82-89, 2000.

[22] Ruxton GD Krause J. Living in groups. 1st edn. Oxford University, 2002.



 

Rakowski, Tim: Informationstheoretische Änderungserkennung von hochgenauen Straßenmodellen

Betreuer: Raúl Rojas , Dipl. Ing. Sebastian Rauch
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 22.07.2013
Sprache: ger
Hintergrund: Beim hochautomatisierten Fahren wird gefordert, dass das Fahrzeug seine Systemgrenzen kennt und bei Problemen die Kontrolle an den Fahrer abgibt. Im Rahmen eines BMW Projekts zu diesem Thema bedeutet dies unter anderem, dass Fehler in den in der Lokalisierung eingesetzten hochgenauen Straßenmodellen erkannt werden müssen. Weiterhin können erkannte Fehler offline behoben und korrigierte Karten an andere Fahrzeuge übertragen werden.

Ergebnisse: Wir demonstrieren die Leistungsfähigkeit eines einfachen Verfahrens basierend auf der Ausreißererkennung in der Lokalisierung zur Erkennung, ob Änderungen vorliegen. Die hierfür implementierte Architektur zur Fusion von Positionshypothesen wurde genutzt um eine GPS-unabhängige spurgenaue Positionierung zu ermöglichen. Vor allem für den Offline-Einsatz geeignet sind drei untersuchte Verfahren, die explizit die Unterschiede zwischen gespeicherter Karte und aktuelleren Wahrnehmungen untersuchen. Hierbei zeigt sich, dass Verfahren, die nicht nur einzelne Zellen von Rasterkarten vergleichen, sondern auch deren Nachbarschaft berücksichtigen, besonders geringe Fehlerraten erreichen, aber Verfahren, die nicht nur eine einzelne Beobachtung sondern über die Zeit akkumulierte Informationen nutzen, ebenfalls gute Ergebnisse bei deutlich niedrigerer Laufzeit aufweisen.

Bach, Alexander: Automatisierte Ideen-Konsolidierung für die Moderation von großen Gruppen

Betreuer: Raúl Rojas , Dr. Peter Tandler
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 07.01.2013

Moderation mit vielen Beteiligten ermöglichen es Entscheidungsprozesse direkter zu gestalten und fördern somit eine transparente Unternehmenskultur. Auch Ideen lassen sich auf diese Weise in großer Menge schnell erzeugen und vermitteln so ein Gefühl der direkten Beteiligung. In den Szenarien der klassischen Moderation gelten Gruppen mit 20-30 Teilnehmern bereits als groß. Mit Hilfe der Unterstützung durch neue Medien kann ohne weiteres die Menge der Teilnehmer um Faktor zehn gesteigert werden. Dadurch können zum Beispiel bei einem Brainstorming wesentlich mehr Ideen entstehen und auch erfasst werden. Jedoch lässt sich die Vielzahl von so generierten Informationen ohne weitere Hilfsmittel nicht im Rahmen der moderierten Veranstaltung händisch auswerten, sodass die Entscheidungen erst zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden können. Um dem entgegen zu wirken entwickelt die teambits GmbH eine Software, welche diese Prozesse unterstützt und beschleunigen soll. In dieser Arbeit wird nun versucht Ideen, welche durch die oben genannten Vorgänge entstanden sind, automatisiert zu konsolidieren und zu aggregieren um schnell einen Überblick zu den verschiedenen Ideen zu erhalten

Kühnlein, Ralf: Nutzerverhalten-basierte Optimierung einer linguistischen KI

Betreuer: Raúl Rojas , Dr. Robert Grabowski, Acrolinx
Abschluss: Diplom
Abgabedatum: 22.04.2013

Acrolinx ist eine Software zur grammatikalischen, stilistischen, terminologischen und orthographischen Qualitätssicherung natürlichsprachlicher Dokumente.

Im Fokus dieser Arbeit steht die Verbesserung der linguistischen Regeln der Künstlichen Intelligenz (KI) von Acrolinx, auf Grundlage von automatisch gesammelten Daten zum Nutzerverhalten. Die Protokollierung der vom Benutzer durchgeführten Aktionen kann optional aktiviert werden. Diese Daten stehen dann für spätere Auswertungen zur Verfügung.

Diese Arbeit stellt die Möglichkeiten zur Auswertung und Nutzung der gesammelten Daten dar. Zum einen wird erläutert, wie die aus den Daten gewonnenen Informationen direkt der Verbesserung der Regeln und damit zur Verbesserung der Qualität dienen. Zum anderen wird gezeigt, wie sie durch die Erzeugung von automatisierten Regressionstests zur Qualitätssicherung verwendet werden können.

 

Brachmann, Anselm: Erweiterung von Fast Retina Keypoints um Farbinformation

Betreuer: Raúl Rojas , Manfred Hild
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 11.10.2013

Paier, Wolfgang: Acquisition of 3D-Head-Models using SLR-Cameras and RGBZ-Sensors

Betreuer: Raúl Rojas , Prof. Dr.-Ing. Peter Eisert; David C. Blumenthal-Barby (Supervisor)
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Abgabedatum: 24.05.2013
For automatic authentication of subjects at access controls or security gates it can be useful to have a three-dimensional model of a subject's head, for example to improve the performance of face-recognition algorithms by adjusting lighting or pose. This thesis describes a system for the automatic acquisition of a well textured face model of a subject walking through a security gate. Two Kinects and an SLR-camera are used to gather depth-data and to take a high quality picture of the subject's head. The collected depth-data is merged to obtain an improved head model. Since the subject is moving, all depth-scans must be aligned before further processing can be performed. For the alignment process it's important to consider that head and torso are not tied rigidly together, so only the head alone can be used to perform the alignment.

By employing the ICP-algorithm and warp-optimization, the collected depth-scans are aligned to each other and to the SLR-image. Then, the depth scans can be merged to obtain an improved facial geometry and the SLR-image can be used to replace the low definition Kinect-image. The main contribution of this work is the registration of consecutive depth scans from both Kinects and the alignment of the resulting model to the SLR-image.