18.15 Vortrag Benjamin Rawe: Geheime Botschaften - Geheimnisse austauschen

18.15 Uhr

im Großen Hörsaal des Instituts für Informatik

 

dazu passend: Müllabfuhr, Miss Marple und Mathematik: Enigma Mathematica im Pi-Gebäude

 

Schon die alten Griechen wussten, wie geheime Botschaften sicher übermittelt werden können, ohne dass der Feind davon Wind bekam. Sie setzten einen einfachen Holzstab zur Verschlüsselung von einfachen Texten ein. Diese Methode wurde aber im Laufe von Jahrhunderten schnell durchschaut, so dass Julius Caesar eine neue Verschlüsselungsmethode erfunden hat. Er setzte die nach ihm benannte Caesarscheibe ein und konnte so mit seinen Soldaten geheime Nachrichten austauschen. Das Prinzip von Caesars Verschlüsselungsscheibe war sehr einfach zu durchschauen, also entwickelten die Araber und später auch die Franzosen neue Verfahren. Diese neueren Verfahren wurden fast bis zur Erfindung des Computers verwendet.

Im Vortrag werden einige Verschlüsselungsverfahren vorgestellt. Dazu gibt es einige Tipps, wie Geheimnisse zwischen Freunden ausgetauscht werden können, ohne dass ein anderer das Geheimnis entziffern kann.

 

Vortrag geeignet für Kinder
ab 8 Jahren

Lange nacht der Wissenschaften