Lange Nacht der Wissenschaften im Fachbereich Mathematik und Informatik der Freien Universität Berlin

Lange Nacht 2007

2100 Besucher

das Poster

viele Fotos

... und das war unser Programm:

Kinderleichte High-Tech: Bewegung ist Musik! Oder warnt vor Einbrechern
17 - 01 Uhr
Computer werden immer kleiner und können immer mehr - das ist nichts Neues. Wenn sie aber so klein werden, dass sie beinahe verschwinden, dass sie in immer mehr Alltagsgegenstände integriert werden, dann ergeben sich neue und interessante Anwendungsgebiete. So können Sie bei uns erleben, wie man mit Bewegung Musik macht oder Einbrecher fängt, wie sich Computernetze automatisch organisieren und wie einfach auch die komplexesten Systeme zu programmieren sind. Besucher können bei uns nicht nur modernste Netze zur Umgebungsüberwachung sehen (sogenannte Sensornetze), sondern auch mit ihnen spielen. Sehen Sie live die mehrfach ausgezeichnete ScatterWeb-Technologie, die heute schon das Matterhorn überwacht und auch Ihr Haus intelligenter machen kann!

http://scatterweb.mi.fu-berlin.de

Ausstellung "Mathematik für alle Sinne"
17 - 01 Uhr
  • Die Ausstellung soll verdeutlichen, wie sich Wahrnehmung und Mathematik gegenseitig beeinflussen: Manchmal kann man mathematische Wahrheiten blitzartig erfassen, wenn man sie nur richtig visualisiert hat.
  • Aus einfachen mathematischen Formalismen entstehen überraschend attraktive Muster (Zelluläre Automaten, Apfelmännchen, ...)
  • Es gibt zahlreiche Beispiele aus der Kunst, bei denen mathematische Prinzipien verwendet wurden ( Escher, Max Bill , ..) Die Art der Darstellung kann zum Manipulieren verwendet werden (Optische Täuschungen, Lügen mit Statistik)

Es gibt wunderschöne mathematische Spiele für Kinder! - Die Veranstaltung wird von Professor Behrends und einer Gruppe von Studierenden betreut.

Mathematik heute (Welche aktuellen Ergebnisse aus dem Fachbereich zum Thema "Visualisierung der Mathematik" gibt es?), Präsentationen des Berliner Forschungszentrums "Matheon" und der "Berlin Mathematical School", Mathematik-Preisträger von "Jugend forscht" stellen ihre Arbeiten vor, Kurzvorträge und Demonstrationen (Mathematik und Musik, die vierte Dimension, Videofiilme, ...).

Darüberhinaus wird es einen Themenraum "Die Mathematik des Zufalls" und eine kleine Ausstellung "Kunst und Mathematik" geben.

Die Veranstaltung wird von Professor Behrends, Professor Polthier und einer Gruppe von Studierenden vorbereitet.

http://page.mi.fu-berlin.de/behrends/langenacht2007/index.html

Informationen je nachdem, wo man sich befindet
17 - 01 Uhr
Wo gibt es was Interessantes zu sehen? Stellen Sie sich vor, Sie laufen während der Langen Nacht über den Campus der FU in Dahlem und wollen sehen, was dort an Programmpunkten angeboten wird. Wo war noch mal die Demo mit den Robotern?  Karte aufklappen, das Institut suchen, die eigene Position auf der Karte finden und dann los.  Das geht auch einfacher: Mit Hilfe von GPS-Empfängern, wie man sie von Navigationsgeräten aus dem Auto kennt, ist es möglich, sich selbst bis auf wenige Meter genau zu orten. Gekoppelt mit tragbaren Computern können sie somit außerhalb des Straßenverkehrs sinnvoll zum Einsatz kommen.  Ausgestattet mit einem PDA und GPS-Empfänger laufen wir über den Campus der FU und bekommen anhand der eigenen Position und Bewegungsrichtung interessante Standorte (z.B. andere Institute, die Mensa oder andere Vorführungen der Langen Nacht) auf einer Karte angezeigt. Somit kommen wir leicht zum nächsten Ort.  
Was Sie schon immer über OpenSource und Linux wissen wollten …
17 - 01 Uhr

TOR - The Onion Router Network

Eine Technik zur Verhinderung des Ausspähens von Verbindungsdaten (mit Hinweisen auf aktuelle Gesetzesinitiativen (2006/24/EG))

Verschlüsselte Mailinglisten

Konfiguration des Mailsystems von SPLiNe zur Unterstützung pgp/gpg-verschlüsselter Gruppenkommunikation.

WEP OwN3n

Vorführung eines Einbruchs in schlecht geschützte WLAN-Netzwerke (warum es auch innerhalb der eigenen vier Wände wichtig ist, Verschlüsselung zu verwenden)

Linux Q&A und Installation/Konfiguration

Wir beantworten Fragen rund um freie Software (insbesondere Linux), helfen bei Installation und Konfiguration mitgebrachter Computer und stellen uns als Anlaufstelle für spätere Fragen vor. Des weiteren bieten wir an, Installationsmedien zum Selbstkostenpreis mit nach Hause zu nehmen.

Alle Angebote von der studentischen SPLiNe-Gruppe

Humanoide Roboter spielen Fußball
17 - 01 Uhr in der Silberlaube
Ein Video-Beispiel: der Roboter sucht den Ball. Er kann feststellen, ob er steht oder liegt, und wenn er liegt, dann steht er erst wieder auf, um anschließend wieder den Ball zu suchen.

http://fumanoid.mi.fu-berlin.de/

Vortrag Prof. Dr. Raúl Rojas: "Autonome Fahrzeuge: der fahrerlose PKW"
19 Uhr  Hörsaal
Moderne Autos enthalten bereits alle Komponenten für die elektronische Steuerung des Motors, der Lenkung, der Bremse, usw. An der FU Berlin haben wir in 2006/07 ein autonomes Fahrzeug entwickelt, d.h. einen PKW, der in der Lage ist, selbständig im Verkehr zu fahren. Das Auto kennt seine Position aus einem Navigationssystem und erkennt zusätzlich statische und bewegliche Hindernisse mit Hilfe eines Laser-Scanners. Videokameras sind im Auto montiert und erlauben die Erkennung der Fahrbahn und anderer Autos. Unseres fahrerloses Auto trägt den Namen "Spirit of Berlin".

In dem Vortrag wird erklärt, warum Forschung auf diesem Gebiet in nächster Zeit zu Fahrerassistensystemen führen kann, die die Sicherheit der Autos erhöhen, während gleichzeitig der Fahrer entlastet wird. Die Komponenten und Sensoren des Autos werden mit Bildern und Videos illustriert.

Das Auto ist registriert zur Teilnahme beim Wettrennen der autonomen Fahrzeuge im November 2007, der Urban Grand Challenge. Fahrerlose Autos werden dort um die Wette fahren und 100 Km in einer Stadtumgebung fahren.

Information und Bilder unter: www.spiritofberlin.eu

Vortrag Dr. Oliver Sander: "Operationsplanung mit finiten Elementen"
20 Uhr  Hörsaal
Chirurgische Eingriffe am menschlichen Bewegungsapparat müssen sorgfältig geplant werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Moderne Computer eröffnen hier neue Horizonte. Operationen lassen sich komplett simulieren. So werden die Konsequenzen eines Eingriffs sichtbar, und der Operateur kann die optimale Vorgehensweise ermitteln.

Auf dem Weg vom Patienten zur fertigen Simulation müssen viele Teilprobleme gelöst werden. Als erstes muss z.B. ein geometrisches Modell des Patienten erstellt werden. Dazu werden Aufnahmen mit einem Computertomographen gemacht und diese dann aufwändig weiterverarbeitet. Weiterhin muss man sich Gedanken über das geeignete mathematische Modell machen. Die Auswahl entscheidet hier über die Präzision der Lösung, aber auch, ob man überhaupt in der Lage sein wird, schnell eine Lösung zu finden. Diese Lösungen müssen dann wieder grafisch aufbereitet werden, um von Chirurgen interpretiert werden zu können.

Der Vortrag erläutert einige dieser Punkte und beschreibt den Stand aktueller Forschungsarbeit.

 
Vortrag Professor Konrad Polthier: ''Mathematics goes Hollywood''
21 Uhr  Hörsaal
An Filmbeispielen wird erläutert, wie Mathematik in aktuellen Hollywood-Produktionen eingesetzt wird.
Vortrag Professor Ehrhard Behrends: ''Mathematik und Musik''
22 Uhr  Hörsaal
In dem Vortrag sollen einige der vielen interessanten Verbindungen zwischen Mathematik und Musik erläutert werden: Mathematik, die sich hören lassen kann.  
Kerzenschein und Chillout im Bambuswald
17 - ?? Uhr
Unsere Cafeteria-StudentInnen servieren Ihnen Getränke und kleine raffinierte Imbisse bis lange nach Mitternacht in unserem verglasten Innenhof mit Bambuswald. Dazu gibt es Chillout, Klassisches, Filmmusiken, alles Richtung experimentell und eher Unbekanntes. Zum Abkühlen nach Mitternacht ....