Mathematik bietet Perspektiven

28.10.2008 | 18:00 s.t

Ort
Die Kolloquiumsvorträge behandeln Themen von besonderem Interesse und richten sich besonders an Studenten. Sie sind so angelegt, dass sie von Studierenden nach den Anfängervorlesungen verstanden werden können.

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Mathe bietet Perspektiven gibt es diesmal zwei moderierte Vorträge, bei denen die Möglichkeit zur Diskussion gegeben wird. Es tragen vor:

 

Dr. Bert Beisiegel

Mathematiker und Mathematik in der Stahlindustrie

 

Dr. Harald Nusser

Mathematik in der Pharma/Healthcare Industrie

 

Dienstag, 28. Oktober 2008

18 Uhr s.t.

FU Berlin, Arnimallee 3, HS 001

17:30 Uhr Tee/Gebäck in Raum 006

 

Bert Beisiegel promovierte 1975 an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz in reiner Mathematik und gründete 1988 seine eigene Firma B2ST, die Anwendungssoftware für die Metallindustrie entwickelt. Neben seinen Aufgaben als Geschäftsführer ist er im Arbeitskreis MetMat (Metallindustrie und Mathematik) aktiv. In seinem Vortrag wird er MetMat vorstellen und konkrete mathematische Probleme in der Stahlindustrie aufzeigen.

 

Harald Nusser ist ehemaliger Student der FU und promovierte 1998 bei Professor Preuß in Topologie. Bis 2004 arbeitete er als Dozent am Mathematik-Fachbereich der FU. Parallel dazu begann er im Bereich Forschung und Entwicklung der Schering AG. Nachdem er 2003 seinen MBA erhalten hatte, leitet er heute als VP das Portfolio Management der Strategieabteilung.     In seinem Vortrag spricht er über Mathematik in Forschung und Entwicklung und mathematische Kompetenz in der Strategieabteilung.

 

 

Organisiert von Mathematikstudenten der FU Berlin.   
Rückfragen an lenz@math.fu-berlin.de

 

Zeit & Ort

28.10.2008 | 18:00 s.t

Institut für Mathematik, Arnimallee 3, HS 001