Bachelorstudiengang

Jump to: Allgemeine Informationen zum Studiengang

Studien- und Prüfungsordnungen

gültig ab WS 2012/13, nur geringfügige Änderungen im Vergleich zur StO/PO 2010.

gilt nur für Studierende, die sich zum WS 2010/11 und 2011/12 immatrikuliert haben.

Aktuelles: Sommersemester 2016

Hinweis: Ab dem Wintersemester 2015/16 gilt eine Begrenzung der Wiederholungsversuche bei Prüfungen! Prüfungen dürfen bei Nichtbestehen dreimal wiederholt werden (insgesamt vier Prüfungsversuche).

Prüfungstermine in der Bioinformatik sind in den meisten Fällen nicht bindend, d.h. man kann sich vor Antritt der Prüfung jederzeit wieder abmelden. Vgl. "Allgemeine Hinweise" des Prüfungsbüros! Bei Modulen, die nicht in der Bioinformatik StO/PO beschrieben werden (z.B. Informatik A und B), kann dies anders sein. Im Zweifelsfalle immer beim Dozenten/bei der Dozentin nachfragen!

Lehrveranstaltungen (Vorlesungsverzeichnis):

Bachelor Bioinformatik (für Studierende nach StO/PO 2010)
Bachelor Bioinformatik (für Studierende nach StO/PO 2012)

Allgemeine Berufsvorbereitung Bioinformatik (für Studierende nach StO/PO 2010)
Allgemeine Berufsvorbereitung Bioinformatik (für Studierende nach StO/PO 2012)

Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen erfolgt über Campus Management. Zu den Veranstaltungen des FBs Mathematik und Informatik ist auch eine Anmeldung über das KVV erforderlich!

Stundenpläne:

2. Semester (pdf)

4. Semester (pdf)

Klausurtermine (Angaben ohne Gewähr):

2. Semester:

4. Semester:

Infos zu alten Studienordnungen und früheren Semestern


Allgemeine Informationen zum Bachelorstudiengang Bioinformatik

Es gelten die Regelungen der jeweils aktuellen Studien- und Prüfungsordnung.

Profil

  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • 180 Leistungspunkte
  • Berufsqualfizierendes Studium
  • Studienbegleitendes Prüfungssystem
  • Akademischer Grad: Bachelor of Science (B. Sc.)
  • Fortführung des Studiums zum Master of Science möglich
  • Zulassungsbeschränkt
  • Weitere Informationen

Ausbildungsziele

  • Breite wissenschaftliche Grundqualifizierung in Informatik, Mathematik/Statistik sowie Biologie/Chemie/Biochemie
  • Fähigkeit, mathematische und informatische Methoden im Bereich der Lebenswissenschaften anzuwenden
  • Verständnis und Analyse von biologischen und medizinischen Problemstellungen und ihre Lösung mit  Methoden und Erkenntnissen der Bioinformatik
  • Qualifikation für eine Berufstätigkeit in Forschung/Entwicklung im Bereich Pharmazie, Medizin oder Biotechnologie
  • Qualifikation für einen weiterführenden Masterstudiengang

Studieninhalte

  •  Das Kernfach Bioinformatik gliedert sich in die Studienbereiche Informatik, Mathematik und Statistik sowie Biologie/Chemie/Biochemie.
  • Der Studienbereich Informatik umfasst die Grundlagenausbildung in Informatik und vermittelt Grundkenntnisse und Fertigkeiten im Bereich von Programmierung, Rechnersystemen, Algorithmen und Datenstrukturen. Außerdem wird ein Überblick über Methoden und Arbeitsweisen der Bioinformatik vermittelt.
  • Der Studienbereich Mathematik und Statistik vermittelt Grundkenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Analysis (Differentiation, Integration, gewöhnliche Diffe- rentialgleichungen), Linearen Algebra (Matrizenrechnung, Eigenwerte, Hauptachsentransformation), in der Statistik (elementare Wahrscheinlichkeitstheorie, statistische Grundbegriffe, Entscheidungs-, Test- und Schätztheorien, lineare statistische Methoden) sowie in der computerorientierten Mathematik (Zahlendarstellung, Stabilität und Kondition, Effizienz und Komplexitätsbegriffe, numerische Lineare Algebra, numerische Quadratur und Integration).
  • Der Studienbereich Biologie/Chemie/Biochemie dient der Vermittlung von Grundkenntnissen in folgenden Teilbereichen der Biologie: Zellfunktionen, deren molekulare Grundlagen sowie deren Veränderung durch Virusinfektion und bei Tumoren, Genetik und Physiologie/Neurobiologie (Funktionsmechanismen wesentlicher neuronaler und vegetativer Systeme: Zentralnervensystem, vegetatives Nervensystem, Herz, Atmung, Niere; Prinzipien von Informationsverarbeitung, Regelung, Verhalten und Lernen). Hinzu kommen Grundkenntnisse in der Chemie (Atombau- und Periodensystem, Moleküle, Bindungen, chemische Reaktionen und Gleichgewichte, Reaktionskinetik, Energie und Thermodynamik). Außerdem soll biochemisches Grundwissen vermittelt werden: Struktur und Funktion biologisch relevanter Makromoleküle einschließlich experimenteller Methoden, Intermediärstoffwechsel- und Regulationsmechanismen, zelluläre Biochemie und Signaltransduktion.

Aufbau und Gliederung

  1. Kernfach Bioinformatik (150 LP)
    inklusive Bachelorarbeit mit mündlicher Präsentation (12 LP)
  2. Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (30 LP)

Studienbereich Informatik

Modul Informatik A (8 LP)
Modul Informatik B (8 LP)
Modul Algorithmen und Datenstrukturen (6 LP)
Modul Algorithmen und Datenstrukturen – Praktikum (6 LP)
Modul Algorithmische Bioinformatik (14 LP)

Studienbereich Mathematik und Statistik

Modul Mathematik für Bioinformatiker I (8 LP)
Modul Mathematik für Bioinformatiker II (8 LP)
Modul Computerorientierte Mathematik I (5 LP)
Modul Computerorientierte Mathematik II (5 LP)
Modul Statistik für Biowissenschaften I (6 LP)
Modul Statistik für Biowissenschaften II (8 LP)

Studienbereich Biologie/Chemie/Biochemie

Modul Allgemeine Chemie (7 LP)
Modul Allgemeine Biologie (6 LP)
Modul Molekularbiologie und Biochemie I (6 LP)
Modul Molekularbiologie und Biochemie II (6 LP)
ModulMolekularbiologie und Biochemie III (6 LP)
Modul Genetik und Genomforschung (5 LP)
Modul Medizinische Physiologie (8 LP)
Modul Neurobiologie (5 LP)
Wahlbereich (7 LP)
Module zur Vertiefung aus einem der o.g. Studienbereiche (7 LP)
Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung
Projektmanagement im Softwarebereich (10 LP)
Berufspraktikum (10 LP)
Frei wählbare Module aus den ABV-Kompetenzbereichen (10 LP)