Springe direkt zu Inhalt

Willkommen am DIPS, dem Dahlem Zentrum für Interdisziplinäre Privatsphären- und Sicherheitsforschung

Sicherheit und Privatsphäre müssen ganzheitlich betrachtet werden. Das Dahlem Zentrum für Interdisziplinäre Privatsphären- und Sicherheitsforschung (Dahlem Center for Interdisciplinary Privacy and Security Research) des Instituts für Informatik an der Freien Universität Berlin betrachtet daher alle Aspekte von Informationssicherheit und Datenschutz ganzheitlich - in Lehre und Forschung. Dabei fokussieren wir auf die Bereiche Mensch, Gesellschaft und Technologie.

Was uns bewegt.

Mensch

Technologie wird von Menschen eingesetzt und beeinflusst deren Handeln. Individuelle Kenntnisse, Fähigkeiten und Bedürfnisse, aber auch persönliche Wahrnehmungen von Risiken und Herausforderungen sowie Wertvorstellungen bezüglich des Umgangs mit den Mechanismen von Privatsphäre und Sicherheit müssen in einen partizipativen Entwicklungsprozess
eingebracht und reflektiert werden. Ebenso müssen persönliche Werte und Normen berücksichtigt werden, die in die Entwicklung von Sicherheitslösungen einfließen. Dabei gilt es auch neben der Sichtweise von Nutzerinnen und Nutzern, die von Softwareentwicklerinnen und -entwicklern, Sicherheitsexpertinnen und -experten, sowie die von Sicherheits- und Datenschutzbeauftragten berücksichtigen. Neben einem partizipativen Gestaltungsansatz ist es darüber hinaus zentral, dass Menschen die Mechanismen von Privatsphäre und Sicherheit nachvollziehen und gezielt einsetzen können. Daher fokussieren wir auf die Entwicklung von Erklärungsmechanismen für Privatsphäre- und Sicherheitslösungen.

Sprecher: Claudia Müller-Birn

Gesellschaft

Technologie und Gesellschaft beeinflussen sich gegenseitig: Technologien verändern die Gesellschaft, die Gesellschaft stellt Anforderungen an Technologien. Technologische Entwicklungen sind Ausdruck gesellschaftlicher Veränderungsprozesse, insbesondere einer vorherrschenden, sich stetig verändernden Sicherheitskultur. Das DISP bettet technische Entwicklungsprozesse und Anwenderperspektiven in einen sozio-kulturellen Kontext ein und ermöglicht dabei eine Reflexion von Entstehung und Wirkung informationstechnischer Systeme der Sicherheit, z.B. durch Technikfolgenabschätzungen, Untersuchungen von Veränderung der Sicherheitskultur durch die Implementierung technischer Sicherheitslösungen in die Gesellschaft.

Sprecher: Lars Gerhold 

Technologie

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten des DIPS ist die Entwicklung und Bewertung von Technologien für die Erhöhung von Informationssicherheit und Datenschutz. Die Arbeiten bilden sowohl thematisch als auch methodisch das gesamte Spektrum in diesem Bereich ab. DIPS spannt damit einen Bogen vom Entwurf über die Entwicklung bis zur Bewertung kryptographischer Verfahren und Protokolle, der beweisbaren Sicherheit und Kryptoanalyse, der sicheren Softwareentwicklung , der Entwicklung sicherer und privatsphärenwahrender Systeme bis hin zu Werkzeugen für die Umsetzung von Informationssicherheit. Dabei werden in DIPS vergangene, aktuelle und zukünftige Technologien für lokale und vernetzte Systeme betrachtet.

Sprecher: Marian Margraf

Was wir lehren.

Lehre - Mensch

  • Human-Centered Data Science
  • Human Computer Interaction
  • Maschinelles Lernen im Kontext der IT-Sicherheit
  • Softwareprozesse
  • IT-Sicherheit in der Bildung
  • Data Visualization

Lehre - Gesellschaft

  • Auswirkungen der Informatik
  • Die Macht der Informatik in der Sicherheit
  • Technikfolgenabschätzung
  • Technische Innovationen und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen

Lehre - Technologie

  • Telematik
  • Blockchain und Kryptowährungen
  • Zuverlassige Systeme
  • Markovketten
  • Internet-Messungen
  • Foundations of Information-Theoretic Identity and Privacy
  • Foundations of Information-Theoretic Security
  • Secure Software Engineering
  • Security Engineering

Woran wir forschen.

Wer wir sind.