Springe direkt zu Inhalt

ENKIS - Etablierung nachhaltiger KI-bezogener Studienangebote für eine Verantwortungsvolle Künstliche Intelligenz an der Freien Universität Berlin

ENKIS

ENKIS

Projektpartner:

Künstliche Intelligenz (KI) ist aufgrund ihrer zunehmenden Anwendung in verschiedenen Bereichen wie Medizin, Bildung und Wissenschaft derzeit ein zentrales Thema nicht nur in der Informatik. Diese KI-basierten Technologien sparen Zeit, reduzieren Kosten und den menschlichen Aufwand bei der Erledigung von Aufgaben, indem sie beispielsweise genauere Empfehlungen zur Unterstützung der Behandlung von Patienten, eine stärkere Personalisierung von Inhalten für adaptives Lernen für Schüler und eine genauere Vorhersage künftiger Klimaveränderungen ermöglichen. Jüngsten Forschungsergebnissen zufolge steigt mit der zunehmenden Verbreitung von KI in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen auch die Nachfrage nach KI-Kenntnissen in allen Berufen erheblich an. Folglich ist es von größter Bedeutung, künftige Fachkräfte in der Hochschulbildung darauf vorzubereiten, KI-Technologien in ihrer beruflichen Laufbahn effektiv und verantwortungsvoll einzusetzen.

Darauf aufbauend ist es das Ziel des ENKIS-Projekts, nachhaltige Studiengänge für verantwortungsvolle KI an der Freien Universität Berlin zu etablieren. Die Forschungsgruppe Didaktik der Informatik (DDI) entwickelt im Rahmen des ENKIS-Projekts KI-Studienangebote für Studierende außerhalb der Informatik, unter anderem für Lehramtsstudierende aller Schulfächer an der Freien Universität Berlin. Ziel der Lehrveranstaltungen ist es, in Anlehnung an die Dagstuhl-Erklärung

“Bildung in der digitalen vernetzten Welt” die Kompetenzen der Studierenden in Bezug auf die Technologieperspektive (Was ist KI?; Was kann KI?; Wie funktioniert KI?), die Anwendungsperspektive (Wie kann ich KI in meinem Fach bzw. bei meiner späteren beruflichen Tätigkeit einsetzen?) und die gesellschaftlich-kulturelle Perspektive (Welche Auswirkungen hat KI auf mein Fach und die Gesellschaft?; Wie kann ich unerwünschte Auswirkungen von KI vermeiden oder abmildern?) zu entwickeln.

Zur Entwicklung der Lehrangebote werden gemischte Forschungsmethoden, einschließlich partizipativer Forschung, durchgeführt, um den Bedarf, die notwendigen Kompetenzen und die Curricula zu definieren, die Studierende außerhalb der Informatik und Lehramtsstudierende aller Schulfächer an der Freien Universität Berlin erwerben sollen. Dazu werden multimediale Lehr-Lern-Einheiten mit geeigneten Inhalten, Beispielen und Werkzeugen entwickelt. Die Angebote und Ressourcen werden anschließend erprobt, um ihre didaktische Wirksamkeit wissenschaftlich zu evaluieren.Die im Rahmen des Projekts entwickelten und in den Kursen verwendeten Materialien werden unter freien Lizenzen (OER) veröffentlicht.