Diplom Mathematik (auslaufend)

Der Studiengang Mathematik-Diplom läuft zum 31. März 2012 aus (s. AS-Beschluss).

Es sind keine Einschreibungen mehr möglich, auch nicht in höhere Fachsemester

Studierende im Diplomstudiengang sind gehalten, bis einschließlich Wintersemester 2011/12 die noch ausstehenden Studienleistungen zu erbringen und nach Möglichkeit bis dahin auch die Fachprüfungen abzulegen. Eine Rückmeldung in den Diplomstudiengang  wird ab Sommersemester 2012 nur  mit Zustimmung des Studien-/Prüfungsberaters möglich sein. Prüfungsleistungen (einschl. Diplomarbeit) können jedoch auch noch nach der Exmatrikulation bis zum  31. März 2013 erbracht werden. In besonders begründeten Fällen kann der Prüfungsausschuss eine Nachfrist gewähren. Entsprechende Anträge sind bis zum 28. Februar 2013 an den Vorsitzenden des Prüfungsausschuss (Bachelor/Master/Diplom Mathematik) zu richten.

Studierenden im Diplomstudiengang, für die der Abschluss zum Diplom-Mathematiker nicht mehr in der verbleibenden Zeit zu erreichen ist, wird empfohlen, in den Bachelorstudiengang Mathematik zu wechseln. Dabei werden die im Diplomstudiengang erbrachten Leistungen weitgehend anerkannt.

Für den Wechsel in den Bachelorstudiengang ist eine Einstufung erforderlich, die vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses  unter Vorlage der erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen ausgestellt werden kann.

 

Kurzbeschreibung

Der Diplomstudiengang Mathematik gliedert sich in ein viersemestriges Grund- und ein fünfsemestriges Hauptstudium mit insgesamt 150 Semesterwochenstunden (SWS) einschließlich der Diplomprüfung, für deren Anfertigung ein Semester veranschlagt wird. Auf das frei wählbare wissenschaftliche Nebenfach (empfehlenswert z.B. Informatik, Physik, Statistik/Ökonometrie) entfallen 30 SWS.

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst 76 SWS, die im Verlauf von vier Semestern zu belegen sind. Es besteht aus Pflichtveranstaltungen (58 SWS), Wahlpflichtveranstaltungen (6 SWS) und den Lehrveranstaltungen im Nebenfach (mindestens 12 SWS).

Lehrveranstaltungen (Minimalkatalog)

  • Analysis I + II (je 4 SWS V + 2 +2* SWS Ü)                                       12–16 SWS/20 LP
    (2* = Wenn möglich, werden zusätzlich zu den 2 SWS Übungen 2 SWS Ergänzungen angeboten, deren Besuch freiwillig ist.)
  • Analysis III (4 SWS V + 2 SWS Ü)                                                             6 SWS/10 LP
  • Lineare Algebra I + II (je 4 SWS V + 2+2* SWS Ü)                              12–16 SWS/20 LP
  • Computerorientierte Mathematik I + II
    (je 2 SWS V + 2 SWS Ü)                                                                            8 SWS/12 LP
  • Einf. in die Numerische Mathematik (4 SWS V + 2 SWS Ü)                            6 SWS/10 LP
  • Elementare Stochastik (4 SWS V + 2 SWS Ü)                                              6 SWS/10 LP
  • eine Veranstaltung aus Wahlpflicht-Gruppe 1 oder 2 *
    (4 SWS V + 2 SWS Ü)                                                                              6 SWS/10 LP
  • Veranstaltungen nach freier Wahl (erwünscht: ein Proseminar)
  • Nebenfach mindestens                                                                                    12 SWS
* Folgende Wahlpflicht-Lehrveranstaltungen werden regelmäßig angeboten, jeweils (4 SWS V + 2 SWS Ü):
Gruppe 1

Höhere Analysis

Differentialgleichungen I

Differentialgleichungen II

Funktionalanalysis

Funktionentheorie

Gruppe 2

Diskrete Mathematik I

Algebra und Zahlentheorie

Topologie I

Diplom-Vorprüfung

Zulassungsvoraussetzungen

  • Analysis I - III: zwei Leistungsnachweise
  • Lineare Algebra I + II: zwei Leistungsnachweise
  • Computerorientierte Mathematik I + II: ein Leistungsnachweis
  • Einführung in die Numerische Mathematik: ein Leistungsnachweis
  • Elementare Stochastik: ein Leistungsnachweis
  • Wahlpflicht-Gruppe 1 oder 2: ein Leistungsnachweis

Bestandteile der Prüfung

  • Vier 30- bis 40-minütige, bei Vorliegen der nötigen Scheinvoraussetzungen zeitlich getrennt absolvierbare Fachprüfungen in
    – Linearer Algebra,
    – Analysis,
    – Numerischer Mathematik oder Elementarer Stochastik sowie
    – im Nebenfach.

 

Hauptstudium

Das Hauptstudium umfasst mindestens 74 SWS. Es gliedert sich in drei Teile.:

Teil A: Lehrveranstaltungen zu grundlegenden Fachgebieten der Reinen Mathematik und der Angewandten Mathematik,

Teil B: Studien zu einem selbst gewählten, am Fachbereich vertretenen Vertiefungsgebiet,

Teil C: Vertieftes Studium im Nebenfach (18 SWS)

Zur Reinen Mathematik gehören insbesondere Mathematische Logik und Grundlagen der Mathematik, Algebra und Zahlentheorie, Geometrie und Kombinatorik, Topologie sowie Höhere Analysis (z.B. Funktionentheorie, Funktionalanalysis, Differentialgleichungen, Dynamische Systeme). Zur Angewandten Mathematik gehören insbesondere Numerische Mathematik, Scientific Computing, Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik, Mathematische Physik sowie Theoretische Informatik. Im Einzelfall kann auch eine andere Zuordnung erfolgen.

Lehrveranstaltungen

Pflichtveranstaltungen

eine Lehrveranstaltung aus der im Grundstudium
nicht gewählten Wahlpflicht-Gruppe I oder II (4 SWS V + 2 SWS Ü)                 6 SWS/10 LP

Teil A: Erwerb weiterer Grundkenntnisse

– in Reiner Mathematik (4 SWS V + 2 SWS Ü)                                                  6 SWS/10 LP

– in Angewandter Mathematik (4 SWS V + 2 SWS Ü)                                       6 SWS/10 LP

Teil B: Einarbeitung in ein Spezialgebiet der Mathematik

(mind. 4 SWS V + 2 SWS Ü)                                                                       6 SWS/10 LP

mindestens zwei Seminare                                                                         4 SWS/12 LP

Wahlveranstaltungen                                                                                      28 SWS

Nebenfach                                                                                                       18 SWS

Die Teilnahme an einem Projekt wird empfohlen.

 

Diplomprüfung

Zulassungsvoraussetzungen

  • Diplom-Vorprüfung
  • Ein Übungsschein aus der im Grundstudium nicht gewählten Wahlpflicht-Gruppe
  • Zwei Seminar- und zwei Übungsscheine aus dem Hauptstudium (ein Seminarschein kann ersetzt werden durch einen Leistungsnachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Projekt), davon je zwei aus der Reinen und der Angewandten Mathematik

Bestandteile der Prüfung

  • Einstündige mündliche Fachprüfung in Reiner Mathematik
  • Einstündige mündliche Fachprüfung in Angewandter Mathematik
  • Etwa halbstündige mündliche Prüfung im Nebenfach
  • Diplomarbeit (Bearbeitungszeit sechs Monate)

Die Diplomarbeit ist in deutscher Sprache vorzulegen; über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss. Die Nebenfachprüfung und die Fachprüfung in dem Gebiet, aus dem nicht das Thema der Diplomarbeit stammt, können vor der Anfertigung der Diplomarbeit absolviert werden. Die Fachprüfung, die das Gebiet der Diplomarbeit enthält, setzt voraus, dass diese mit mindestens „ausreichend“ bewertet wurde.

 

Die vollständige Studien- und Prüfungsordnung

 

Prüfungsausschuss

Hilfe bei Sonderfällen, z.B. Anerkennungsfragen