Multitouch - natürliche Interaktion mit dem Rechner. Vortrag (17, 19, 22.30h) und Demo.

17 - 18,
19 - 20,
und
22.30 - 24 Uhr

Seit Beginn der Ära der Personal Computer hat sich die Art und Weise, wie Menschen mit Computern kommunizieren, nicht grundlegend verändert: spätestens mit dem Erfolg des Apple Macintosh 1984 benutzen wir Tastatur und Maus, um mit diesen Eingabehilfsmitteln auf darauf zugeschnittenen, grafischen Benutzeroberflächen mit Symbolen, Menüs und Dialogen herumzuklicken, bis der Computer weiß, was man will.

Welche aufregend neuen Bedienkonzepte möglich sind, wenn es gelingt, aus diesem schmalbandigen Eingabemodell auszubrechen, bewies 2007 allen voran das Apple iPhone mit seiner Multitouch-Oberfläche: Photos werden mit den Fingerspitzen gegriffen, gedreht und gestreckt; in Emails, Internetseiten und Musiksammlungen lässt sich nach Belieben blättern und die ganze Google-Earth-Weltkugel gehorcht Zeigefinger und Daumen. Multitouch hat das Potential die Bedienung von Computern zu revolutionieren.

Mit einem eigenen kameragestützten Fingerspitzen-Verfolgungssystem gelingt es uns jetzt, Groß-Projektionen mit Multitouch auszurüsten. Anhand so einer Installation lassen sich die Möglichkeiten des neuen Bedienkonzeptes über den Maßstab eines Mobiltelefons hinaus zu erforschen.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt mit dem E-Kreide-System an der FU in der Erprobung von Präsentationsanwendungen für den Lehrbetrieb. Unser Multitouch erlaubt einen vollständig intuitiv steuerbaren Tafelersatz, ohne Menüs und Schaltflächen.

Lange nacht der Wissenschaften