Springe direkt zu Inhalt

Fachdidaktik Mathematik – Entwicklung, Evaluation und Forschung

Dialogisches Lernen im Mathematikunterricht

Dieses Seminar beschäftigt sich vertieft mit der Theorie des Dialogischen Lernens und mit deren praktischen Umsetzung mithilfe von Lerntagebüchern. Das dialogische Lernen eröffnet einen neuen Blick auf das Lernen von Mathematik, auf die Rolle von Schüler/innen und Lehrer/innen im Lernprozess. Es ist eine Abwendung von der Defizitperspektive (d.h. im Unterricht muss die Lehrperson das beibringen/erklären, was die Schüler/innen noch nicht können) und eine Hinwendung zu einer Entwicklungsperspektive (Anknüpfen an Wissen, Vorstellungen und Motivation, die bereits vorhanden sind; Erweiterung der fachlichen Kompetenzen durch individuelle Herangehensweisen an den Stoff und individuelle Lösungswege; Würdigung des kreativen Potentials jedes/jeder Schülers/in). Das passende Instrument ist das Lerntagebuch, dessen Einsatz den Mathematikunterricht tiefgreifend verändert. Die Motivation wird gesteigert, individuelle Förderung wird möglich, das Wissen wird nachhaltig verankert. In diesem Seminar entwickeln wir die theoretischen Grundlagen und werden Lerntagebucharbeit praktisch durchführen. Am Ende des Seminars ist eine Hausarbeit anzufertigen, deren Hauptteil aus der Dokumentation der Entwicklung und Erprobung einer Lerntagebuchaufgabe besteht.

(19230515)

TypHauptseminar
Dozent/inDr. Benedikt Weygandt
SpracheDeutsch
SemesterWiSe 22/23
Veranstaltungsumfang
Maximale Teilnehmerzahl12
RaumA3 / 019 Seminarraum (Arnimallee 3-5)
Beginn06.03.2023
Ende17.03.2023
Zeit

Blockseminar, tgl. 9:00 - 16:00 Uhr

Literaturliste

Ruf, Urs & Gallin, Peter (1998 bzw. spätere Auflagen): Dialogisches Lernen in Sprache und Mathematik, Band 1 und 2

Ruf, Urs; Keller, Stefan & Winter, Felix (2008): Besser lernen im Dialog

lerndialoge.ch