Mathematisches Kolloquium

Mathe. Kolloquium: Leif Döring (Universität Mannheim): Individualisierung in der Mathematiklehre

Zunehmende Heterogenisierung ist in vielen Bereichen der Gesellschaft zu beobachten und stellt insbesondere Lehrende vor Herausforderungen. In dem Vortrag diskutieren wir Auswirkungen auf die mathematische Hochschullehre und mögliche Auswege, die mit einfachen technischen Mitteln umsetzbar sind. Ein Konzept für individualisierte Tutorien mit Videounterstützung wird vorgestellt, das an der Universität Mannheim seit einigen Jahren umgesetzt wird. Mit dem Konzept können gleichzeitig konkrete Bedürfnisse (z.B. bei Lehramtsstudierenden oder Nebenfächlern) angegangen werden, aber auch starke Studierende gefördert werden.

Ort: Seminarraum 019, Arnimallee 3, 14195 Berlin

12.06.2019 | 16:30

Mathe. Kolloquium: Meike Akveld (ETH Zürich): Productive failure: ein Beispiel aus der linearen Algebra

Productive failure: Eine Lehrmethode, die zu kurzfristigem Scheitern, aber langfristigem Erfolg führt. Professor Manu Kapur hält seit 2017 eine Professur für Lernwissenschaften an der ETH und führte diesen Begriff ein an Hand von Studien in Mittelschulen in Singapore. In diesem Kolloquium werde ich Ihnen erklären was dieser Begriff beinhaltet und wie wir an der Professur für Mathematik und Ausbildung versuchen, diese Methode  in einer Lineare Algebra Vorlesung für Ingenieure mit mehr als 600 Studierenden umzusetzen.

Ort: Seminarraum 019, Arnimallee 3, 14195 Berlin

05.06.2019 | 16:30

Mathe. Kolloquium: T. Mai und Y. Fleischmann (Universität Paderborn): Digitale Lernmaterialien in der Vorkurslehre - Ideen, Praxiseinsatz und Evaluation

Im deutschsprachigen Raum gibt es für den Einsatz in Vorkursen eine Reihe von Angeboten an digitalen Lernmaterialien. Die Integration solcher Materialien in ein Vorkurskonzept kann sich u.a. zwischen selbstreguliertem E-Learning bis hin zur Entlastung der Dozierenden in Präsenzveranstaltungen erstrecken. In diesem Sinne waren flexible Einsatzmöglichkeiten einer der Leitgedanken bei der Entwicklung des studiVEMINT-Kurses ( www.studiport.de , go.upb.de/studivemint ). Wir präsentieren Designprinzipien des Kurses und wie wir die daraus entstehenden Möglichkeiten in einem (übertragbaren) Blended Learning Konzept für den Vorkurs in Paderborn umgesetzt haben. Zudem berichten wir aus unseren Erfahrungen damit sowie von den Ergebnissen unserer Evaluationsforschung während der Durchführung.

Ort: Seminarraum 019, Arnimallee 3, 14195 Berlin

29.05.2019 | 16:30