Springe direkt zu Inhalt

Highlights

World-Challenge for Self-Driving Cars gewonnen

Das Team AutoNOMOS-Labs der FU Berlin hat im Jahr 2019 bei der "World Challenge for Self-Driving Transport" teilgenommen und im Wettbewerb der akademischen Einrichtungen den 1. Platz belegt.

Exzellenzcluster Matters of Activity bewilligt

In dem Cluster werden Grundlagen für eine neue Kultur des Materialen geschaffen. Prof. Claudia Müller-Birn ist Principal Investigator in diesem interdisziplinären Projekt.

Alexander Steen zum GI Junior-Fellow ernannt

Mit dem Junior-Fellowship-Programm fördert die Gesellschaft für Informatik jedes Jahr herausragende Jungtalente, die sich um die Informatik in Wissenschaft und Gesellschaft in besonderem Maße verdient gemacht haben. Zu den diesjährigen Preisträgern gehört Alexander Steen (FU Berlin/Uni Luxembourg).

Marcin Nawrocki gewinnt Silber in der ACM SIGCOMM SRC

Marcin Nawrocki (AG Internet-Technologien) gewinnt den zweiten Platz der internationalen ACM Student Research Competition auf der ACM SIGCOMM 2018.

Christoph Benzmüller mit John-Jules Meyer Best Paper Award ausgezeichnet

Christoph Benzmüller wurde bei der DEON-2018 Konferenz in Utrecht mit dem John-Jules Meyer Best Paper Award ausgezeichnet. Diese Arbeit zur Automatisierung anspruchsvoller deontischer Logiken ist Ergebnis der engen Kooperation von Christoph Benzmüller mit der Universität Luxembourg. Deontische Logiken haben praxisrelevante Anwendungen in der Formalisierung von regulatorischen und normativen Texten (z.B. juristische Texte, ethische Theorien, etc.).

A Dyadic Deontic Logic in HOL (Christoph Benzmüller, Ali Farjami, Xavier Parent), In Deontic Logic and Normative Systems --- 14th International Conference, DEON 2018, Utrecht, The Netherlands, 3-6 July, 2018 (Jan Broersen, Cleo Condoravdi, Shyam Nair, Gabriella Pigozzi, eds.), College Publications, pp. 33-50, 2018.

Best Demo Award ACM MobiSys 2018

AG Internet-Technologien wurde mit dem Best Demo Award auf der 16th ACM International Conference on Mobile Systems, Applications, and Services (MobiSys) ausgezeichnet.

Alejandro López-Ortiz Best Paper Award

Bahareh Banyassady, Woflgang Mulzer (AG Theoretische Informatik) und Luis Barba (ETH Zürich) wurden auf dem 13. Latin American Theoretical Informatics Symposium ausgezeichnet.

Helmut-Veith-Award for Hanna Lachnitt

For her bachelor thesis at Freie Universität Berlin, Hanna Lachnitt was awarded by TU Wien and the Wolfgang Pauli Institute. The thesis was supervised by Christoph Benzmüller .

EuroCG 2018

AG Theoretische Informatik organisiert European Workshop on Computational Geometry (EuroCG) vom 21.-23. März 2018 am Institut für Informatik.

Ringvorlesung Open Technology for an Open Society

Im Wintersemester 2017/18 fand die Ringvorlesung Open Technology for an Open Society am Institut für Informatik statt. Organisiert von Prof. Claudia Müller-Birn.

Best Paper Award@GD 2017

Boris Klemz und Günter Rote (AG Theoretische Informatik) wurden auf dem 25th International Symposium on Graph Drawing & Network Visualization mit dem Best Paper Award ausgezeichnet.

Alexander Steen und Max Wisniewski werden Vizeweltmeister im Automatischen Theorembeweisen

Der an der Freien Universität Berlin entwickelte automatische Theorembeweiser Leo-III hat in der Weltmeisterschaft im Theorembeweisen in der Kategorie „höherstufige Logik“ den zweiten Platz belegt.

Das Computerprogramm Leo-III wird seit 2014 von den wissenschaftlichen Mitarbeitern Alexander Steen und Max Wisniewski unter der Leitung von Dr. Christoph Benzmüller am Dahlem Center for Machine Learning and Robotics des Instituts für Informatik der Freien Universität Berlin entwickelt. Anfang August konnte das Programm bei der „CADE ATP System Competition 2017“ im schwedischen Gothenburg 382 der 500 gestellten Aufgaben als korrekt beweisen und belegte damit den zweiten Platz.

Prof. Raúl Rojas dreifach ausgezeichnet

Informatiker der Freien Universität Berlin erhält Ehrungen in Mexiko

Prof. Dr. Dr. h. c. Raúl Rojas, Professor für künstliche Intelligenz an der Freien Universität Berlin, ist in Mexiko dreifach geehrt worden: Für sein Lebenswerk als mexikanischer Akademiker in der wissenschaftlichen Diaspora erhielt er den „Innovationspreis für mexikanische Forscher im Ausland“; die Universität von Ciudad Juárez (UACJ) richtete in seinem Namen zur Stärkung der internationalen Kooperationen eine sogenannte cátedra patrimonial ein, einen Fonds, aus dessen Mitteln Prof. Dr. Raúl Rojas internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Ciudad Juarez einladen kann. Und am Forschungszentrum für Angewandte Wissenschaften und Hochtechnologie (CICATA) in Querétaro trägt das Robotiklabor künftig ihm zu Ehren den Namen „Laboratorio Raúl Rojas“.

Lehrpreis 2015 der FU für Christoph Benzmüller

Ein Lehrprojekt, das Studierende an den aktuellen Forschungsstand in der Logik interdisziplinär heranführt, wird mit dem Lehrpreis 2015 der Freien Universität Berlin ausgezeichnet. Ziel des forschungsorientierten Kurses für Masterstudierende in den Fächern Philosophie, Mathematik und Informatik ist es unter anderem, in die Benutzung computer-basierter Beweisassistenzsysteme einzuführen. Der Lehrpreis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 11. April verliehen.

Raúl Rojas mit dem Nationalen Wissenschaftspreis Mexikos ausgezeichnet

Professor Dr. Raúl Rojas wurde mit dem Nationalen Wissenschaftspreis Mexikos ausgezeichnet. Die höchste wissenschaftliche Auszeichnung des Landes, vergleichbar mit dem Leibniz-Preis in Deutschland, wird den Preisträgern persönlich vom mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto in dessen Regierungssitz in Mexiko-Stadt überreicht.
Der Preis wurde Rojas in Anerkennung seiner langjährigen Arbeit auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz verliehen. Mit der Auszeichnung „Premio Nacional de Ciencias“ ist die Berufung in den mexikanischen Wissenschaftsrat verbunden. Dieses Gremium berät die mexikanische Regierung in allen Fragen der Bildungs- und Forschungspolitik.

Michael Müller, Berlins Regierender Bürgermeister, unterwegs mit Autonomos

Berlin soll digitale Hauptstadt werden. Das Land plant, 30 neue Professuren an allen großen Berliner Universitäten einzurichten: in der Informatik, von Big Data über E-Health bis hin zu Digital Democracy. Die Digitalisierung soll in Zukunft auch computergesteuerte Autos auf die Straße bringen – ein Projekt, zu dem Informatiker der Freien Universität schon seit 2006 forschen.

Matthias Wählisch erhält hoch dotierten Forschungspreis

Matthias Wählisch, verantwortlich für den Bereich Internet-Technologien in der Arbeitsgruppe Computer Systems and Telematics, ist auf dem diesjährigen Forum Junge Spitzenforscher für seine Leistungen zum Internet of Things mit dem mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis geehrt worden. Die Jury würdigte die Arbeiten des Informatikers und seines Teams an dem Open-Source-Betriebssystem RIOT. RIOT wurde 2013 von der Freien Universität Berlin mit Partnern gegründet und wird nun von einer internationalen Entwicklergemeinschaft aus Industrie und Forschung weiter vorangetrieben.

CAST Förderpreis IT-Sicherheit 2016: 3. Platz an FU-Mitarbeiter

Am 24.11.2016 wurde wieder der CAST-Förderpreis IT-Sicherheit verliehen. Aus allen Einreichungen wurden die besten Nachwuchsarbeiten gekürt. Die FU Berlin war durch Oliver Wiese (AG Sichere Identität) vertreten, der seine Arbeit mit Titel "Modern Shoulder Surfers: Design Principles and Analysis Methods for Human Computer Authentication Schemes" vorstellte. Ihm wurde in der Kategorie Masterarbeiten der 3. Platz verliehen.

Prof. Dr. Knut Reinert ist Leiter des neu eingerichteten Intel® Parallel Computing Centers (IPCC) an der Freien Universität

Knut Reinert, Bioinformatik-Professor an unserem Fachbereich, ist Leiter eines neu eingerichteten Intel® Parallel Computing Centers (IPCC) an der Freien Universität. Intel® fördert mit diesem Programm Universitäten und Arbeitsgruppen, die in ihrem Forschungsbereich führend sind. Im Rahmen der Förderung wird sich die Arbeitsgruppe Algorithmic Bioinformatics (ABI) auf die Entwicklung effizienter Programme zur Analyse genomischer Hochdurchsatzdaten konzentrieren.

Prof. Dr. Ina Schieferdecker ist neue Präsidentin des ASQF e.V.

Ina Schieferdecker, Informatik-Professorin an der Freien Universität Berlin und Leiterin des Fraunhofer FOKUS, steht an der Spitze von Deutschlands größtem Kompetenznetzwerk für Softwarequalität. Frau Schieferdecker gehört seit 2009 zur Führungsspitze des ASQF (Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V.). In ihrer neuen Funktion will sie sich mit dem ASQF besonders den Herausforderungen einer zuverlässigen und sicheren digitalen Transformation in Deutschland und weltweit stellen.

FUmanoids räumen bei RoboCup ab

Die FUmanoids, die Fußballroboter der Freien Universität, haben bei den German Open in Magdeburg ihren Meistertitel verteidigt. Sie setzten sich in der Verlängerung des Finales mit 1:0 gegen das russische Team Photon durch. Außerdem gewannen die FUmanoids den 3. HARTING Open Source Prize 2015. Das Team kehrt jetzt – nach einem Fernsehtermin mit dem ZDF – erschöpft, aber zufrieden nach Berlin zurück. Menschen und Roboter werden die Zeit bis zur Weltmeisterschaft Ende Juli im chinesischen Hefei damit verbringen, weitere Verbesserungen einzubauen. Bei der Langen Nacht der Wissenschaften am 13. Juni 2015 werden die FUmanoids auch wieder vor Publikum spielen.

FU Informatik@CeBIT 2015

Unter dem Motto "Analyse und Schutz des Internet-Backbones" zeigt die AG Computer Systems & Telematics, wie leicht sich Internet-Verkehr umlenken lässt und welche Schutzmaßnahmen es gibt. Teil des Demonstrators sind im Projekt Peeroskop entwickelte Open-Source-Werkzeuge, die bereits Netzbetreibern helfen, das Internet besser zu verstehen und robuster zu gestalten. Besuchen Sie uns in Halle 9, Stand D40!

Drei Open-Source-Projekte der FU Informatik für GSOC 2015 ausgewählt

Saros, RIOT und DBpedia wurden aus 416 Einreichungen für den diesjährigen Google Summer of Code ausgewählt. Saros ist ein Eclipse-Plugin, das verteilte Paarprogrammierung erlaubt. RIOT ist das freundliche Betriebssystem für das Internet der Dinge. DBpedia ist das semantische Wikipedia der Maschinen. Interessierte Studenten können sich für ein Programmierstipendium noch bis zum 27. März bewerben.

Informatik-Professor Raúl Rojas von der Freien Universität Berlin ist „Hochschullehrer des Jahres“

Der Informatiker Prof Dr. Raúl Rojas von der Freien Universität Berlin ist vom Deutschen Hochschulverband (DHV) mit dem Titel „Hochschullehrer des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der Präsident des DHV, Prof. Dr. Bernhard Kempen, würdigte den Inhaber der Professur für Intelligente Systeme und Robotik als „Koryphäe, die Forschung und Lehre vorbildlich miteinander verbindet“. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird Raúl Rojas am 23. März 2015 im Rahmen der siebten „Gala der Deutschen Wissenschaft“ in Mainz verliehen.

Raúl Rojas mit dem Tony-Sale-Award ausgezeichnet

Der Informatik-Professor Raúl Rojas von der Freien Universität Berlin hat eine hohe Auszeichnung der britischen Computer Conservation Society erhalten. Die Vereinigung – ein gemeinsamer Verein der British Computer Society und des Wissenschaftsmuseums in London – ehrte Rojas am Donnerstagabend in der britischen Hauptstadt mit dem Tony-Sale-Preis 2014. Gewürdigt wurden Rojas‘ herausragende Beiträge zur Geschichte der Informatik, insbesondere in Bezug auf die technische und theoretische Rekonstruktion bedeutender Rechenmaschinen. Mitpreisträger ist Robert Garner vom Museum für Computergeschichte in Kalifornien.

Ausgründung der Freien Universität auf Internationaler Funkausstellung ausgezeichnet

Das von Profund, der Gründungsförderung der Freien Universität Berlin,
unterstützte Start-up-Projekt "Augletics" ist auf der Internationalen
Funkausstellung vom Bundeswirtschaftsministerium als eine der innovativsten
Geschäftsideen in den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)
ausgezeichnet worden. Prämiiert wurde das Team für die Entwicklung eines
elektronisch gesteuerten Rudertrainers, der die Bedingungen beim Rudern auf
dem Wasser realitätsnah simuliert.

Software-Entwicklung "Agile Offsharing" ausgezeichnet

Mit einer neuen Methode zur örtlich verteilten Software-Entwicklung hat die
Arbeitsgruppe Software Engineering des Instituts für Informatik den Wettbewerb "Ready-Set-Transfer" (RST) bei der Internationalen Konferenz für Software-Entwicklung (ICSE) gewonnen. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs, der zum ersten Mal ausgetragen wurde, standen Software-Technologien, die schon bald in der Industrie eingesetzt werden könnten.

Worldcup Simulator

Noch 17 Tage bis zur Fußball-Weltmeisterschaft . Wem das Warten zu lang wird, der kann schon heute alle 32 Teams ins Rennen um den Titel schicken und dabei selbst ein wenig mitmischen. Denn David Dormagen und Raul Rojas von der AG Intelligente Systeme und Robotik der Freien Universität Berlin haben eine Software entwickelt, mit der die WM virtuell am Computer ausgetragen werden kann.

Informatik@CeBIT 2014

Die Arbeitsgruppen Technische Informatik und Datenbanken stellen "Zivile Sicherheit mit smarten Technologien" vor. Die Ergebnisse sind Teil des von der FU koordinierten, interdisziplinären Forschungsprojekts SAFEST (Social-Area Framework for Early Security Triggers at Airports). - Besuchen Sie uns in Halle 9, Stand E40.

DAAD-Gastdozentur Emmanuel Baccelli

Emmanuel Baccelli vom international renommierten Informatikinstitut INRIA tritt im Wintersemester eine Gastdozentur an der Freien Universität Berlin. Der aus Frankreich stammende Experte für mobile Internet-Kommunikation wird für ein Jahr am Institut für Informatik das Lehrangebot und die Forschung erweitern.

Prof. Knut Reinert appointed Max-Planck-Fellow

The MPG appointed Prof. Knut Reinert Max Planck Fellow. Starting in July, he is going to head a team at the Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, thereby intensifying scientific cooperation between FU Berlin and MPIMG.

Formalisierung und Automatisierung von Gödels Gottesbeweis

Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin und der TU Wien ist es gelungen, Kurt Gödels berühmten Gottesbeweis mit Computern zu überprüfen. Die Wissenschaftler haben Automatisches Theorembeweisen eingesetzt , eine Technik , die bis heute vor allem für mathematische Fragestellungen verwendet wurde.

Chester W. Sall Memorial Award auf IEEE-Tagung

Matthias Wählisch hat den Chester W. Sall Memorial Award 2012 für den
Beitrag "A Temporally Scalable Video Codec and its Applications to a
Video Conferencing System with Dynamic Network Adaption for Mobiles"
erhalten. Die Publikation erschien in den IEEE Transactions on Consumer
Electronics.

Prof. Dr. Katinka Wolter neu im Professoren-Team

Frau Prof. Dr. Katinka Wolter war schon als Gastprofessorin in der Informatik tätig. Sie hat zum 1. Oktober 2012 Ihre W2a.Z.-Professur angetreten und leitet die Arbeitsgruppe "Dependable Systems".
Frau Wolter und ihr Team beschäftigen sich dabei unter anderem mit der Zuverlässigkeit computerbasierter - insbesondere auch drahtloser und mobiler - Dienste, mit der Messung und Bewertung solcher Dienstsysteme im Hinblick auf Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie mit der stochastischen Modellierung entsprechender Netzwerke.

Prof. Dr. Agnès Voisard Chevalier dans l'Ordre National du Mérite

Frau Prof. Agnès Voisard hat sich in der deutsch-französischen Zusammenarbeit in ihrem Wissenschaftsgebiet verdient gemacht und empfing dafür am 14. Februar 2013 in der französischen Botschaft Berlin den Orden eines Chevalier dans l'Ordre National du Mérite.

Prof. Dr. Agnès Voisard neu im Professoren-Team

Frau Prof. Agnès Voisard ist seit einigen Monaten neu im Team der Informatik-Professoren. Sie leitet die Arbeitsgruppe "Database and Information Systems".

MadeInGermany

Driverless cars of the future: AutoNOMOS Labs is part of the Artificial Intelligence Group and is funded by the Ministry of Education and Research. Prof. Raúl Rojas started the team in 2006. In 2007 the team reached the semi-finals of the DARPA Urban Challenge. In 2012, the car drove autonomously to Brandenburg Gate ...

Whistleblowers und AdLeaks - ein System zur geheimen Datenübertragung

Prof. Volker Roth forscht im AdLeaks-Projekt an einem System, mithilfe dessen eine Person bei der Datenübertragung über das Internet unerkannt bleibt. Das AdLeaks-System wird derzeit im Rahmen des EU-Projekts CONFINE untersucht und getestet. Eine erste Version des Quellcodes ist für Interessierte zum Download verfügbar.

Hochschulrektorenkonferenz stellt NBI-Lehrprojekt als Best Practice vor

Die Lehrveranstaltung „Kundenprojekt“ der Arbeitsgruppe „Netzbasierte Informationssysteme“ bringt für die teilnehmenden Informatikstudierenden so manche Überraschung mit sich. „Sie lernen viele Dinge, die sie so nicht vermutet hätten“, berichtet Prof. Dr. Robert Tolksdorf. Der Unterschied zu einem normalen Uniseminar ...

10 Jahre Arbeitsgruppe Netzbasierte Informationssysteme

Im September 2002 startete Prof. Tolksdorf den Aufbau der Arbeitsgruppe Netzbasierte Informationssysteme: zehn Jahre spannende, innovative Forschung, Projekte, Lehre und Kooperationen im Bereich Semantic Web, Gründerlehre und -initiativen, Netzbasierte Technologien, Selbstorganisation und Netzwerke.