Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik

(19319701)

TypeLecture
InstructorClaudia Müller-Birn
RoomTakustr. 9 SR 005
StartApr 16, 2018
endJul 21, 2018
Time

Monday 10-12*

*07.05./14.05./28.05./04.06./18.06./02.07./09.07. (7 Termine) Zusatztermin: 16.07.

The lecture introduces students to scientific work. The essential forms of written and oral knowledge representation are described. It explains how to write computer science texts and how to read and examine them. Furthermore, students will be introduced to legal, ethical and philosophical problems of the sciences and in particular of computer science. Furthermore, problems of gender and diversity in computer science and in lectures will be presented and solution strategies will be discussed.


In der Vorlesung wird in das wissenschaftliche Arbeiten eingeführt. Es werden die grundlegenden Formen der schriftlichen und mündlichen Wissensrepräsentation beschrieben. Es wird erläutert, wie man Texte der Informatik zugänglich schreibt und wie diese Texte gelesen und begutachtet werden. Dazu wird in rechtliche, ethische und philosophische Probleme der Wissenschaften und insbesondere der Informatik eingeführt. Weiter werden Probleme des Genders und der Diversity in der Informatik und in Vorträgen vorgestellt und Lösungsstrategien erörtert.

Termine

Diese Vorlesung findet in sieben Doppelstunden statt (1 SWS Gesamtumfang). Diese starten jedoch nicht gleich zum Beginn der Vorlesungszeit und enden schon vor dem Ende der Vorlesungszeit.

07.05.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

14.05.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

28.05.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

04.06.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

18.06.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

02.07.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

09.07.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)                              

16.07.2018 T9/SR 005 Übungsraum (Takustr. 9)  - Achtung: Das ist ein Zusatztermin. Bitte fest einplanen, falls ein anderer Termin ausfällt.                            

Prüfung?

Der Prüfungsaspekt des Moduls wird im Proseminarteil abgewickelt (Vortrag). 
Die aktive Teilnahme wird ebenfalls im Proseminarteil festgestellt (schriftliche Ausarbeitung, Teilnahme an der Diskussion über jeden Vortrag). Allerdings ist diese Vorlesung, im Gegensatz zu den anderen Vorlesungen im Studiengang, anwesenheitspflichtig (d.h. einmal Fehlen ist erlaubt, mehrmals nicht; RSPO §9).

FAQ

Wann sollte ich die Vorlesung besuchen?

Das Modul "Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik" ist laut Studienordnung einsemestrig. Das ist aber praktisch nur dann richtig, wenn Sie ein Block-Proseminar belegen, das nach der Vorlesungszeit in der vorlesungsfreien Zeit stattfindet. Dann (und nur dann) sollten Sie sich dieses Proseminar aussuchen und damit im eCampus das Modul komplett belegen.

Wer hingegen ein vorlesungszeit-begleitendes Proseminar belegen will, sollte die Vorlesung schon im vorhergehendenSemester (oder auch noch früher) hören. In diesem Fall sollten Sie sich zum Termin der Vorlesung im eCampus schon für das Modul, aber eben nur für die eine seiner beiden Lehrveranstaltungen anmelden: Für die Vorlesung, aber noch nicht für das Proseminar. Eine solche Trennung in zwei echt separate und separat zu besuchende Lehrveranstaltungen gibt es bei unseren übrigen Modulen nicht.

Und in welchem Fachsemester sollte all dies passieren? Siehe dazu die nächste Frage:

Wie viel Vorkenntnisse sind nötig?

Die Veranstaltung benötigt nur wenig Informatikkenntnisse. Es gibt ein paar (wenige) Informatik-fachliche Inhalte, die vielleicht zu schwierig sind, aber das gilt erstens auch in einem höheren Semester noch und ist zweitens nicht schlimm, denn diese Inhalte dienen nur als Beispiele und es geht eigentlich um etwas anderes, das Sie auch schon im zweiten oder dritten Semesterproblemlos verstehen können sollten.

Wertvoll wäre allerdings, dass sich ins Studium gut genug eingelebt haben, um den Kopf für diese neuen Gedanken etwas frei zu haben.