Dr. Christine Scharlach

Christine Scharlach
Bildquelle: Kay Herschelmann

Freie Univesität Berlin

Institut für Mathematik

Diskrete algebraische Geometrie & Mathematik für Lehramt

Adresse
Arnimallee 3
Raum 031
14195 Berlin
Sekretariat
+49 30 838 58545
Frau S. Nordt

Sprechstunde

Ab WS 2018/19: Di 16:30 - 17:00 Uhr
In den Semesterferien: Bitte erfragen!
Anmeldung über das Sekretariat

Bevor Sie einen Sprechstundentermin zwecks Anrechnungsempfehlungen für das Modul "Mathematisches Professionswissen für das Lehramt an Grudnschulen" vereinbaren, machen Sie sich bitte mit dem Ablauf vertraut, insbesondere mit der Modulbeschreibung.

Arbeitsgebiete

Leitung der AG Grundschulmathematik
Hochschuldidaktik Mathematik,
Mathematik, speziell Differentialgeometrie,
Mathematik und Gender,
Mathematik und Gesellschaft,
Gender in der Informatik und Elektrotechnik.

Fachbeauftragte für Anrechnungsempfehlungen für das Modul "Mathematisches Professionswissen für das Lehramt an Grundschulen"

Dozentin für hochschuldidaktische Weiterbildung

SS 2018  Mathe Profi  I.1 | WS 2017/18  Mathe Profi II | SS 2017 Mathe Profi I | WS 2016/17 Mathe Prof I | SS 2016 Mathe Profi I  und  Mathe Profi II | WS 2015/16 Mathe Profi I


Mathematisches Professionswissen für das Lehramt an Grundschulen I

Das Modul vermittelt ein Grundverständnis von Mathematik in Hinblick auf ihren Aufbau und ihre Arbeitsweisen und geht dabei u . a. auf die Aspekte der generativen Kontexte und Problemstellungen, der geschichtlichen Entwicklung, auf Axiomatik, Mengenlehre, Aussagenlogik, sukzessive Abstraktion, grundlegende Konzepte, Symbole und Fachsprache, verschiedene Begründungsniveaus und die Bedeutung des Beweisens ein. Das Modul orientiert sich inhaltlich an den Standards für die Grundschule in Berlin (Jahrgangsstufen 1 bis 6) bis Niveaustufe E. Es begründet im Bereich der Arithmetik und der elementaren Zahlentheorie: Aufbau des Zahlsystems, die Zahlbereiche der natürlichen, ganzen, rationalen (und reellen) Zahlen, die arithmetischen Operationen sowie die Bedeutung des Stellenwertsystems (insbesondere für die schriftlichen Rechenverfahren), Teilbarkeit, Bruchrechnung (auch in ihrer Bedeutung für schulalgebraisches Kalkül). Das Modul umfasst den Bereich der Relationen und Abbildungen als universelle Werkzeuge in verschiedenen Kontexten und unterschiedlichen Darstellungen. Im Bereich von Datenanalyse und Zufallsmodellierung werden u . a. ausgewählte Fragestellungen der darstellenden Statistik und der elementaren Wahrscheinlichkeitstheorie behandelt. Die Grundlagen für den Bereich der Geometrie (vgl. Modul II) werden gelegt. Die Auswahl der Inhalte berücksichtigt nicht nur ihre eigenständige Bedeutung, sondern auch ihre Relevanz für das Verständnis grundlegender mathematischer Begriffe und Arbeitsweisen

Mathematisches Professionswissen für das Lehramt an Grundschulen II

Das Modul vermittelt ein Grundverständnis von Mathematik in Hinblick auf ihren Aufbau und ihre Arbeitsweisen und geht dabei u . a. auf die Aspekte der generativen Kontexte und Problemstellungen, der geschichtlichen Entwicklung, auf Axiomatik, Mengenlehre, Aussagenlogik, sukzessive Abstraktion, grundlegende Konzepte, Symbole und Fachsprache, konstruktives Begründen und die Bedeutung des Beweisens ein. Das Modul orientiert sich inhaltlich an den Standards für die Grundschule in Berlin (Jahrgangsstufen 1 bis 6) bis Niveaustufe E. Es thematisiert im Bereich der Geometrie: die euklidische Geometrie (auch in Abgrenzung zu nichteuklidischen Geometrien), Vielecke und Kreise, die Grundlagen von Raumgeometrie und Raumvorstellung, Polyeder und gewöhnliche Körper, Kongruenz- und Ähnlichkeitsabbildungen, Symmetrien, Projektionen, Messen, Muster und Konstruktionen. Die Auswahl der Inhalte berücksichtigt nicht nur ihre eigenständige Bedeutung, sondern auch ihre Relevanz für das Verständnis grundlegender mathematischer Begriffe und Arbeitsweisen.