Mathematikdidaktisches Kolloquium: Michael Katzenbach (Humboldt-Universität zu Berlin, Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen): Alle Jahre wieder - Vergleichsarbeiten Mathematik Sekundarstufe I

27.05.2013 | 16:15

Welche Unterstützung für Schulen kann damit verbunden werden? Was kann Vera nicht leisten?

Seit 2009 werden in fast allen Bundesländern Vergleichsarbeiten in der Primarstufe und in der Sekundarstufe in mehreren Fächern geschrieben. Den Auftrag zur Entwicklung und wissenschaftlichen Erprobung von Aufgaben sowie zur Zusammenstellung von Vergleichsarbeiten auf drei Schwierigkeitsniveaus haben die Länder an das IQB gegeben. Der Vorlauf für eine Vergleichsarbeit umfasst ca. zwei Jahre. In vielen Phasen sind Lehrkräfte beteiligt.

Im Vortrag werden die verschiedenen Schritte zur Erstellung der Vergleichsarbeiten dargestellt, insbesondere die bundesweite Erprobung von entwickelten Aufgaben, an der ca. 3000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen, und die Qualitätskriterien für die darauf folgende Aufgabenauswahl. In einem weiteren Teil geht es um Nutzungsmöglichkeiten der schulischen Ergebnisse, der Aufgaben und der Begleitmaterialien für die weitere Arbeit in der Fachkonferenz und im Unterricht.

Ein Instrument wie Vera kann nicht den gesamten Unterstützungsbedarf für Lehrkräfte in der Lernbegleitung von Schülerinnen und Schülern abdecken. Überlegungen zur Einbindung von Vera in ein Unterstützungssystem für Schulen sollen auch die folgende Diskussion anregen.

 

Zeit & Ort

27.05.2013 | 16:15

Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, 10099 Berlin, Raum 2014 A