Wie sieht die "Verteidigung" aus?

Die Verteidigung ist Bestandteil der Abschlussarbeit und geht mit in die Note ein (Keine Sorge: Das Gewicht ist natürlich nicht riesig. Es bestätigt meist nur das Urteil, das man sich aus den anderen Kriterien bildet.). Struktur und Dauer sind in der Prüfungsordnung wie folgt geregelt:

  • bei der Bachelorarbeit (Ordnung von 2014): "Die Ergebnisse der Bachelorarbeit werden in einer Präsentation vorgestellt, wissenschaftlich eingeordnet (ca. 15 Minuten) und verteidigt (ca. 15 Minuten). Voraussetzung für die Teilnahme an der Präsentation ist die Abgabe der Bachelorarbeit. [...]" (§10(10)).

  • bei der Masterarbeit (Ordnung von 2014): "[...] nach Abgabe des schriftlichen Teils der Masterarbeit werden die Ergebnisse der Masterarbeit als mündlicher Teil der Masterarbeit in einem hochschulöffentlichen Vortrag präsentiert und in einer wissenschaftlichen Aussprache verteidigt (ca. 30 Minuten). [...]" (§9(10)).


Die Aussagen beziehen sich dabei auf die aktuellen Studien- und Prüfungs-ordnungen! Für weitere Informationen und ältere Studien- und Prüfungsordnungen verweisen wir auf das Prüfungsbüro Mathematik und Informatik.


Inhaltlich sollte der Vortrag zum einen eine Kurzdarstellung des Inhalts der Arbeit sein, zum anderen aber auch eine Eigenwerbung:

  • Was habe ich gemacht?
  • Warum war das schwierig?
  • Warum sind meine Ergebnisse als gut zu betrachten? (Aber auch: Wo hapert es noch und warum?)


Man sollte bei der Gestaltung nicht zu eng an der Ausarbeitung kleben: Es ist meist nicht möglich, alles dort Beschriebene in der kurzen Zeit des Vortrags angemessen zu erklären. Weniger ist deshalb oft mehr! Andererseits hat man im Vortrag viel leichter die Chance, Schwierigkeiten in der Problemstellung oder die Raffinesse einer Lösung gut "rüberzukriegen". Keinesfalls ganz fehlen dürfen aber jedenfalls folgende Elemente:

  • Aufgabenstellung und deren Einordnung
  • Arbeitsansätze und -methoden
  • Ergebnisse
  • Bewertung der Ergebnisse