Wie sieht eine Abschlussarbeit normalerweise aus? Was ist der ungefähre Umfang einer Abschlussarbeit?

Jede Abschlussarbeit beinhaltet das Schreiben einer Ausarbeitung. Der konkrete Aufbau kann je nach Thema sehr variieren, typisch sind aber folgende allgemeine Grundelemente:

  • Einführung: Was ist das Problem? Warum ist es ein Problem? Wie bettet es sich in andere Arbeiten ein? Was ist nicht das Problem? Was wird nicht gelöst mit dieser Arbeit?
  • Stand der Kunst, Vergleichbare Arbeiten (wissenschaftliche Literatur)
  • Gewählter Lösungsansatz, Alternativen, Abwägungen
  • Beschreibung besonderer Schwierigkeiten und wie sie gelöst, umgangen oder vermieden wurden (oder warum nicht)
  • Dokumentation der Durchführung und der entstandenen Artefakte
  • Evaluation (z.B. kleine Feldstudie)/Ergebnis (Was habe ich rausbekommen?)
  • Ausblick
  • Literaturliste


Sonstige Anforderungen an die Ausarbeitung sind:

  • Sie sollte gut strukturiert sein. Alles sollte nur einmal auftauchen und leicht auffindbar sein (Verzeichnisse, Querverweise).
  • Zwischen Titelblatt und Inhaltsverzeichnis sollte es eine Zusammenfassung geben (0,5 bis 1 Seite lang)
  • Alle Behauptungen müssen belegt werden, sei es mit einer Literaturquelle, einem sorgfältigen Argument oder mit eigenen empirischen Daten.
  • Bachelorarbeiten: Es sollte eine klare, einfache deutsche oder englische Sprache benutzt werden. "Denglisch" ist zu vermeiden. Masterarbeiten werden i.d.R. auf Englisch verfasst.
  • Wichtige Begriffe definieren!
  • Hilfreiche und treffgenaue Literaturhinweise einfügen. Dafür ist die Kenntnis der einschlägigen wissenschaftlichen Literatur nötig. (Bei Bachelorarbeiten ist der Anspruch aus Zeitgründen hier niedriger.)
  • Ermüdende Informationsberge sollten in einen Anhang verbannt werden.


Abschlussarbeiten, die das Schreiben eines Programms beinhalten, sollten v.a. prozessorientiert geschrieben werden. Folgende Punkte sollten daher, neben den oben bereits genannten Punkten, besonders beachtet werden:

  • Einführung: kurze Beschreibung, welche Methode/welcher Lösungsansatz gewählt wurde
  • Beschreibung besonderer Schwierigkeiten und wie sie gelöst, umgangen oder vermieden wurden (oder warum nicht)
  • Ergebnis (Was habe ich rausbekommen?)


Große Länge einer Abschlussarbeit ist kein Vorteil, kürzer ist meist sogar besser: Unnötiges weglassen, Nötiges knapp ausdrücken. In der Bachelorordnung von 2012 ist in §5(5) eine Länge von ca. 25 Seiten (7500 Wörter) vorgesehen, in der Masterordnung von 2012 in §5(4) eine Länge von bis zu 80 Seiten (ca. 24.000 Wörter).