Maria Sparenberg:

Analyse der räumlichen Verteilung von Sammlerinnen innerhalb der Honigbienenkolonie

Kurzbeschreibung

Honigbienen gehören zu den am umfangreichsten untersuchten Modellorganismen der Biologie und verfügen über ein hochsoziales Verhaltensrepertoire. Ein Bienenstaat besteht dabei die meiste Zeit ausschließlich aus weiblichen Bienen, die je nach Alter verschiedene Aufgaben übernehmen. Die älteren Bienen verlassen den Bienenstock regelmäßig zur Nektar- und Pollenbeschaffung. Um andere Sammlerinnen über weit entfernte Futterquellen zu informieren, werden deren Ortsinformationen über den sogenannten Schwänzeltanz kodiert und kommuniziert. Es ist allerdings bisher ungeklärt, wie sich Tänzerinnen und Folgebienen finden oder ob es dabei Präferenzen für bestimmte Bienen gibt. Mithilfe der BeesBook-Technologie, die an der Freien Universität entwickelt wird, lässt sich fast das gesamte Leben jedes Individuums innerhalb der Honigbienenkolonie nachverfolgen. Dies ermöglicht es, die räumliche Verteilung und die Interaktionen von Sammlerinnen auf der Wabe zu untersuchen. In dieser Bachelorarbeit wurden erste Analysefunktionen entwickelt, um den riesigen Datensatz zu explorieren und einen Einblick in die räumliche Verteilung von Sammelgruppen zu erlangen.

Betreuer
Prof. Dr. Tim Landgraf, Prof. Dr. Randolf Menzel
Abschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)
Beginn
28.03.2017

Downloads