Geophysical Fluid Dynamics

DFG SPP 1276

 

metstroem-logoEine der wichtigsten Herausforderungen für die meteorologische Modellierung ist es, lokale
Extremereignisse mit hoher Detailtreue wiederzugeben.

Ein vielversprechender, in Meteorologie und Strömungsmechanik bereits aktiv verfolgter Lösungsansatz besteht darin, die raum-zeitliche Gitterauflösung von Rechenmodellen in Abhängigkeit von vorherrschendem Systemzustand und zu beantwortender Frage lokal und zeitabhängig nach Bedarf anzupassen. Wie allerdings Parametrisierungen bzw. Schließungsmodelle für die Effekte kleinskaliger, nicht aufgelöster Prozesse auf dynamisch adaptiven Gittern zu formulieren sind, und welche Art von adaptivem Strömungslöser sich für eine Einkopplung solcher Parametrisierungen gut eignet, ist bisher kaum erforscht.
Im DFG Schwerpunktprogramm (SPP) 1276 MetStröm kooperieren Meteorologie, Strömungsmechanik und Angewandte Mathematik, um Konzepte für modell- und gitteradaptive numerische Simulationsverfahren in bi- oder tri-disziplinären Projekten zu erarbeiten. Im Vordergrund der Forschung stehen Theorie und Methodik der skalenübergreifenden meteorologisch-strömungsmechanischen Modellierung.

Die Koordination dieses SPPs liegt innerhalb der AG Geophysical Fluid Dynamics.
Weitere Informationen zum MetStröm Programm erhalten Sie auf der Projekt-Webseite: http://metstroem.mi.fu-berlin.de/