DSC_5983.1.jpg

Marthe-Vogt-Preis 2017 des Forschungsverbundes Berlin

News vom 17.03.2017

Zielsetzung

Mit dem Marthe-Vogt-Preis des Forschungsverbundes Berlin (früher: Nachwuchswissenschaftlerinnen-Preis) sollen besondere Leistungen junger Wissenschaftlerinnen anerkannt werden. Damit möchte der Forschungsverbund Berlin dazu beitragen, der Forschungstätigkeit neue Impulse zu geben und den Anteil hervorragender Wissenschaftlerinnen in Wissenschaft und Forschung zu erhöhen.

Ausstattung des Preises

Der Preis wird jährlich verliehen und besteht aus einer Urkunde und einem Geldbetrag in Höhe von 3.000,- Euro. Im Ausnahmefall ist eine Teilung des Preises bei hervorragenden gleichwertigen Arbeiten möglich. Liegen keine auszeichnungswürdigen Vorschläge vor, können in dem darauf folgenden Jahr zwei Preise zu je 3.000,- Euro vergeben werden.

Teilnahmevoraussetzungen

Der Preis wird an junge Wissenschaftlerinnen vergeben. Zwischen Studienabschluss und Promotion sollten in der Regel nicht mehr als 6 Jahre vergangen sein. Die Promotion sollte nach dem 30.09.2015 in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder an einer Hochschule im Raum Berlin und Brandenburgmit Prädikat(summa cum laude bzw. bestmögliche Bewer-tung nach der jeweiligen Promotionsordnung) abgeschlossen worden sein. Die Dissertation oder Teile davon sollenin renommierten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht worden sein.

Einreichung von Vorschlägen

Vorschlagsberechtigt sind die Direktorinnen und Direktoren der außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtungen sowie die habilitierten Mitglieder der Fakultäten von Hochschulen im Raum Berlin und Brandenburg.

Weitere Informationen

Näheres hierzu finden Sie unter:

http://www.fv-berlin.de/nachwuchs/nachwuchswissenschaftlerinnen-preis-1/nachwuchswissenschaftlerinnen-preis

http://www.fv-berlin.de/nachwuchs/nachwuchswissenschaftlerinnen-preis-1/mvp-ausschreibung-2017

5 von 24